Meine Deauville

Und plötzlich war sie da...

Meine Honda Deauville "Méditerranée"

Eigentlich waren wir auf der Suche nach einem kleinen 125er Chopper für Ulrike, möglichst eine rote Yamaha Virago. Beim freundlichen Händler in der Nachbarstadt wurden wir fündig...

Nach dem Probesitzen kamen die ersten Befürchtungen auf. Zu zweit auf einer 125er, das geht nicht gut! Alleine fahren macht keinen Spaß! Also sahen wir uns im Laden um, und da standen gleich mehrere Deauville herum: Das Komplett-Angebot mit hoher Tourenscheibe, großen Kofferdeckeln, Topcase und Griffheizung ließ zunächst mal keine Wünsche offen außer einem: Kaufen!

Der Preis war verlockend, das Moped auch. Nach zwei sehr unruhigen Nächten und einem Tag des Hin- und Herrechnens war der Kaufvertrag unterschrieben, ohne auch nur einen Meter Probe gefahren zu sein. Am nächsten Tag konnte ich meine Deauville schon beim Händler abholen.

Das Wetter meinte es im September 2005 wirklich gut mit uns. So kam es, dass ich in den ersten vier Wochen 1.600 km auf den heimischen Landstraßen herumtourte. Für die 1.000-km-Inspektion wurden Öl, Filter und 2,8 Stunden Arbeit mit 204 Euro abgerechnet, hui! Was tut man nicht alles, um die Garantie zu erhalten...

Genauer betrachtet: Features und Flops

Die Deauville ließ vom Kauf an nichts zu wünschen übrig - fast nichts: In den Spiegeln konnte ich zwar meine Oberarme sehen, den nachfolgenden Verkehr aber kaum. Nach der ersten kurzen Fahrt über einen Feldweg war der Motorblock dermaßen versaut, dass meine Deauville beinahe als Dirt Bike durchgegangen wäre. Und die Griffheizung wärmt zwar die Innenflächen der Hände, Fahrtwind und Regen arbeiten aber an der anderen Seite. Man merkt, worauf es herausläuft: Der Zubehörmarkt ist gefordert!

Tourenscheibe

Hohe Tourenscheibe

Sonst nur als Extra erhältlich, bei meiner Deauville von Anfang an mit dabei. Das Honda-Originalteil hält dem Fahrer eine Menge Wind, Regen und Insekten vom Leib. Manche Deauville-Fahrer schwärmen von "paradiesischer Ruhe" hinter der Scheibe und berichten von Fahrten mit 80 km/h bei geöffnetem Klapphelm. Soweit gehe ich nicht: Bei geschlossenem Klapphelm und leicht geöffnetem Visier hatte ich schon eine Hummel im Helm - der Sog hinter der Scheibe zog sie förmlich an. Mein erster Helm (Airoh PR2000) war bei meiner Größe (1,89 m) hinter dieser Scheibe nicht leise, dafür hatte er wenig Ventilation, wodurch das Visier gerne beschlägt. Der Schuberth Concept ist deutlich leiser, es kommt aber sehr auf die Einstellung des Visiers und der Belüftung an. Mein Fazit: Ob hohe Scheibe oder "normale", jede Lösung hat Vor- und Nachteile..

Griffheizung

Griffheizung

Ebenfalls im Tourenpaket enthalten, mit stufenloser Regelung, direkt am linken Griff angebracht, auch mit Handschuhen gut zu bedienen. Der Luxusartikel für Opas - dachte ich bisher immer. Die Griffheizung trägt aber ganz enorm zum Wohlbefinden auf längeren Touren bei kalter Witterung bei! Jetzt gebe ich sie nicht wieder her. Oder bin ich inzwischen einfach nur zu alt?

Topcase

Topcase

Das Tourenpaket enthielt auch ein Topcase. Wirklich praktisch ist es, weil zwei Helme reinpassen und der Stadtbummel ohne Helm einfach entspannter ist. Das offizielle Limit an Zuladung beträgt 5 kg - da sind wohl gerade mal zwei Schlafsäcke zulässig...

Korrosion

Große Kofferdeckel

Auch die "dicken Backen" waren mit dabei. Sie erweitern das Volumen rechts von 19,5 auf 30,5 Liter und links von 24 auf 35 Liter. In jeder Seite kann ein Integralhelm verstaut werden - dazu habe ich aber das Topcase.
Während der ersten Monate bin ich noch mit den schmalen Kofferdeckeln gefahren, jetzt habe ich ein richtiges Dickschiff - optisch jedenfalls.
Mauszeiger über das Bild bewegen (JavaScript erforderlich)

Warnblinkanlage

Warnblinkanlage

Eine sinnvolle Einrichtung, serienmäßig ab Modelljahr 2005. Wenn die Warnblinkanlage bei ausgeschalteter Zündung arbeiten soll, muss der Schlüsselschalter in die Position ACC gebracht werden. Die Lösung ist aber nicht optimal: Der Schlüssel lässt sich in dieser Position nicht abziehen! Wer sich dann von der Maschine entfernt, verstößt in Deutschland gegen geltendes Recht: Verlässt der Führer sein Fahrzeug, so muss er die nötigen Maßnahmen treffen, um Unfälle oder Verkehrsstörungen zu vermeiden. Kraftfahrzeuge sind auch gegen unbefugte Benutzung zu sichern (§ 14 Abs. 2 StVO).

Einen Lichtschalter gibt es nicht mehr, das Fahrlicht geht mit der Zündung an.

12V-Steckdose

12V-Steckdose

Ein Sonderwunsch meinerseits, ohne konkrete Absichten. Eigentlich hätte sie mir der freundliche Honda-Händler als kostenlose Zugabe beim Kauf der neuen Maschine überlassen können. Aber nein, ich musste 50 Euro (!) nur für das Teil zahlen, der Einbau war dafür kostenlos - und erfolgte an einer saublöden Stelle über dem linken Handschuhfach! Unauffällig unter dem Sitz montierbar, meint Honda im Zubehörprospekt. Dort war es dem Schrauber wohl zu fummelig...

So, wie die Steckdose jetzt sitzt, ist sie nur wasserdicht, solange kein Verbraucher eingesteckt ist. Im Handschuhfach wäre sie jedenfalls besser untergebracht. Muss ich denn alles selbst machen?

Schmutzfänger

Schmutzfänger am Vorderrad

Gleich in den ersten Tagen bin ich mit der Deauville ein kurzes Stück über einen Feldweg gefahren. Danach sah der Motorblock richtig bescheiden aus. Beim vorderen Kotflügel müssen die Designer wohl an Miniröcke gedacht haben! Weil ich von Natur aus faul bin und lieber fahre als putze, habe ich gesucht und auf Christians Motorradseite den Spritzschutz aus handgefertigtem GFK-Laminat entdeckt. Die Passform war ausgezeichnet, die Montage einfach: Kotflügelinnenseite und Kontaktfläche der Verlängerung mit Schleifpapier aufgeraut, 2-Komponenten-Epoxydharzkleber angerührt, in die Hocke gegangen und meine Finger dann 10 Minuten lang als Zwinge verwendet. Ach, hätte ich mich doch vorher bequem hingesetzt!
Mauszeiger über das Bild bewegen (JavaScript erforderlich)

Spiegelverlängerung

Spiegelverlängerung

Mit den Original-Deauville-Spiegeln sah ich hauptsächlich die Ärmel meiner Jacke, aber keine Fahrzeuge hinter mir. Da kamen mir Bernis Spiegelverlängerungen gerade recht. Die Gelenkstücke werden einfach zwischen die Original-Spiegel und Halterung montiert. Die Spiegel ragen auf jeder Seite um ca. 5 cm weiter nach außen, die Sicht wird so deutlich verbessert. Es steigt aber auch das Risiko, dass die Verkleidung bei einem Umfaller durch den Spiegel eingedrückt wird. Ich habe die Spiegel deshalb etwas nach hinten geklappt und die Schrauben nicht super-fest angezogen. Falls die Maschine mal stürzt, kann der Spiegel noch einklappen und der Stoß hoffentlich vom integrierten Sturzbügel aufgefangen werden.
Mauszeiger über das Bild bewegen (JavaScript erforderlich)

Windabweiser oben

Windabweiser oben

Gegen Ende Oktober wurde es dann doch etwas kühler. Die Griffheizung wärmte zwar meine Handflächen, aber irgendwie wurden die Hände doch ungemütlich kalt, vor allem bei Regen. Die Windabweiser versprachen Abhilfe, und so kaufte ich die Originalteile von Honda zum Preis von knapp 52 Euro. Ein stolzer Preis für zwei einfache Kunststoffteile, Klebestreifen und ein paar Schrauben. Die Windabweiser bieten tatsächlich mehr Schutz. Andere Deauvilleros berichten von unruhigem Fahrverhalten (Pendelneigung) auf der Autobahn, vor allem im Solobetrieb mit Topcase. Ich werde es beobachten.

Lenkererhöhung

Lenkererhöhung

Nach den ersten 2.000 km auf der Deauville hatte ich das Gefühl, doch irgendwie angespannt auf der Fuhre zu sitzen. Der Lenker könnte mir ruhig ein wenig mehr entgegen kommen...

So erstand ich eine 25 mm-Lenkererhöhung von SW-MOTECH. Die Montage war problemlos, alle Leitungen und Züge meiner Deauville waren lang genug. Das Ergebnis: Optisch nicht wirklich ein Hingucker, und in den Inbusschrauben dürfte sich auch mal etwas Wasser sammeln. Aber die Sitzhaltung! Es ist wirklich erstaunlich, was die 25 Millimeter beim Lenker ausmachen. Ich bin begeistert.

Kühlerabdeckung

Kühlerabdeckung

Für die NT700V gab es von der Firma RomaTech eine Abdeckung für den Wasserkühler aus poliertem Edelstahl - das Ding sah einfach nur gut aus und schützte nebenbei die Lamellen vor Steinschlag. Um so etwas auch für die NT650V bekommen zu können, mussten sich erst einmal 25 Interessierte für die Mindestabnahmemenge finden! Im Deauville Technik und Info Forum engagierten sich einige Leute, und so wurden zunächst 3 Prototypen und schließlich die Serie hergestellt.

Montage: Alles in Allem habe ich zwei Stunden vor meinem zweitliebsten Schatz zu Boden gelegen, geschraubt, gefummelt und geflucht: Meine Güte, habe ich dicke Hände! Jetzt schaut's aber gut aus und ich bin sehr zufrieden.

Umgebaute Sitzbank

Sitzbankumbau

An der Sitzbank der Deauville hatte ich anfangs wenig auszusetzen, ich fand sie ganz bequem. Spätestens nach meiner Reise in die Pyrenäen erschien mir der Sitz viel zu weich. Der Sitzbankbezieher Niklas Lange in Solingen wurde immer wieder lobend erwähnt: Gute individuelle Arbeit, faire Preise, aber auch lange Wartezeiten. Ich musste fast ein halbes Jahr auf meinen Termin warten, doch das Warten hat sich gelohnt. Die "neue" Sitzbank sollte härter und etwas höher werden, und die Optik nicht zu aufdringlich sein. Heraus kam dabei ein Sessel mit rutschhemmendem Bezug und Gel-Einlage, mit dem ich bisher sehr zufrieden bin.

Nebelscheinwerfer

Nebelscheinwerfer

Motorradfahrer übersehen - so steht es immer wieder in der Zeitung, und auch die Google-Suche nach diesem Ausdruck liefert jede Menge Bestätigungen für eine Haupt-Unfallursache. Zusätzliche Scheinwerfer können hier helfen. Die Ja, aber-Menschen werden nun sagen: "Nebelscheinwerfer dürfen auf deutschen Straßen nur bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen eingeschaltet sein." Stimmt. Aber es hilft, mein Leben und meine Gesundheit zu schützen. Deshalb habe ich diese beiden Leuchten von MotoBozzo gekauft.

Kommunikationssystem Starcom1

Kommunikationssystem

Die Starcom1 habe ich günstig erstanden. Komplett mit zwei Headsets, Kabeln für Strom und MP3-Player für 150 Euro - da konnte ich nicht widerstehen! Die Werbung klang viel versprechend: Sprachgesteuertes Gegensprechen ohne PTT-Taste mit kristallklarer Tonwiedergabe selbst bei Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h, die Musik vom Radio/MP3-Player wird beim Sprechen ausgeblendet. Zusätzlich kann noch ein Mobiltelefon oder ein Navigationssystem angeschlossen werden. Sollte das alles stimmen, hätte sich der Kauf gelohnt: Für eine Baehr Verso hätte ich locker 450 Euro bezahlen müssen - und die kann nicht mal Stereo-Musik wiedergeben.
Die Qualität war wirklich gut, doch inzwischen nutze ich das System nicht mehr. Die meiste Zeit fahre ich solo, d. h. es gibt keinen Bedarf für eine Kommunikation Fahrer-Beifahrer. Telefonieren während der Fahrt möchte ich nicht, und zum Radio/MP3-hören gibt es andere Mittel. Schließlich störte mich auch das ständige Ein- und Ausstecken des Kabels.
Ähnliches Thema: Lautsprecher und Stromversorgung

Korrosion

Korrosion

Es gab genügend Hinweise auf das schlechte Finish der Deauville. Honda Montesa legt wohl keinen großen Wert auf saubere Schweißnähte, und der Lack (d. h. das Korrosionsverhalten) ist nicht so gut wie bei meiner guten alten CX500 aus Japan. Als ich meine 7 (sieben!) Monate alte Deauville nach längerer Winter- und Krankheitspause aus der Garage holte, wollte ich meinen Augen nicht trauen: Der Auspuff hat hässliche braune Flecken - Rost macht sich breit! Am Endrohr könnte man sich das noch erklären, denn hier tritt ja mit dem Abgas auch Kondensat aus. Wenn man genauer hinsieht, finden sich Rostansätze aber auch auf der gesamten Länge der Auspuffanlage. Mit Autosol und Lappen ordentlich poliert, und der Spuk war vorbei. Na, wie lange das wohl gut geht?
Mauszeiger über das Bild bewegen (JavaScript erforderlich)

Verkehssicherheitstraining

Verkehrssicherheitstraining

Neben Schutzkleidung das wichtigste Zubehör für die obere Hälfte des Motorrades, den Fahrer/die Fahrerin. An diesem Samstag im Mai habe ich wirklich viel gelernt. Als Aufwärmübung ging es ein paar Runden auf dem abgesperrten Platz herum: Zuerst sitzend, dann stehend; erst ein Kie auf der Sitzbank, dann zwei; jetzt mit beiden Füßen in der Hocke auf der Sitzbank...
Langsam fahren ist auch nicht ohne, und die Vollbremsung mit dem Vorderrad bei 50 km/h will richtig dosiert sein, dann stehst Du nach 15 Metern. Ich meine: Sowas sollte jede/r Fahrer/in mitgemacht haben, und wenn möglich regelmäßig. Ich habe an einer sehr guten Veranstaltung der Kreisverkehrswacht Unna teilgenommen (nochmals allerbesten Dank, Jürgen), aber auch der ADAC bietet sowas an. Unbedingt mitmachen, Leute!

Michelin Pilot Road 2

Die Reifenfrage...

...wird sehr unterschiedlich beantwortet, nur in einem sind sich alle Deauvilleros einig: Die Original Michelin Macadam 90 X sind nur wenig besser als Holzreifen. Wegen der in Deutschland notwendigen Reifenfreigaben hätte ich beim 1. Reifenwechsel vorne auch gleich den Hinterradreifen wegwerfen müssen, der aber noch für 3.000 km gut war. Also blieb ich bei Michelin. Vorne und hinten war der Michelin Pilot Road 2 montiert. Die Zwei-Komponenten-Technologie sorgt auf der Reifenschulter mit weicher Gummimischung für guten Grip und in der Reifenmitte mit widerstandsfähiger Mischung für gute Laufleistung. Ich war damit hoch zufrieden, auch wenn diese Reifen mehr kosten als die auch nicht schlechten Continental Road Attack oder Bridgestone BT021.
Bei 39.000 km stand ein Wechsel beider Räder an, und der Fachmann riet mir zum Pirelli Angel ST. Die neuen Gummis klebten ausgezeichnet auf der Straße (neue Besen kehren gut). Das Verhalten in Kurven oder bei Längsrillen war etwas gewöhnungsbedürftig, geht aber durchaus in Ordnung. Etwas überraschend für mich war beim Pirelli Angel ST die Verschleißgrenze beim Hinterrad nach 8.700 km erreicht - das kannte ich bisher noch nicht. Das Nachfolgemodell Pirelli Angel GT R wurde montiert.
Mein Fazit: Michelin Pilot Road 2 und Pirelli Angel ST/GT sind beide gut; den Verschleiß werde ich beobachten.

Statistik

Tanken

Zwischen 4,5 und 5,5 Liter Normalbenzin müssen es schon sein. Die Verbrauchsspitzen über 5,5 Liter wurden durch Autobahnfahrten ab 140 km/h verursacht (hohe Scheibe, breite Kofferdeckel, Topcase, Zuladung). Gemütliches Fahren zahlt sich eben aus...

Mein Verbrauch auf Spritmonitor.de

Der Verbrauch schwankt meist zwischen 4,5 und 5,5 Litern pro 100 km. Zwei Spitzen bei 5,9 und 6,2 Litern, einmal bei 4,1 Liter.

Das Diagramm zeigt den Verbrauch bis 50.000 km - danach habe ich mit der Buchführung aufgehört...

Inspektionen, Wartung, Verschleißteile, Reparaturen

km-Stand Anlass ausgeführte Arbeiten Kosten
952 1.000 km-Inspektion 2,6 l Motoröl 20W40, Ölfilter, Schmiermittel, 2,8 Stunden Arbeitszeit 204,00 €
5.953 6.000 km-Inspektion 2,6 l Motoröl 20W40, Ölfilter, Kleinteile, 1,0 Stunden Arbeitszeit 102,84 €
9.550 Sägezahnbildung am Vorderrad (Michelin Macadam 90 X) Vorderrad Aus- und Einbau, Demontage/Entsorgung Altreifen, Lieferung/Montage Michelin Pilot Road (120/70 ZR 17 58 W), Ventil, Wuchten 126,60 €
12.780 12.000 km-Inspektion 2,7 l Motoröl 20W40, Ölfilter, 4 Zündkerzen, 0,35 l Bremsflüssigkeit, Kleinmaterial, 4,0 Stunden Arbeitszeit 351,63 €
12.950 Verschleißgrenze Hinterrad (Michelin Macadam 90 X) Hinterrad Aus- und Einbau, Demontage/Entsorgung Altreifen, Lieferung/Montage Michelin Pilot Road 2 (150/70 ZR 17 69 W), Ventil, Wuchten 175,45 €
13.762 § 29 StVZO: 24 Monate sind um... Hauptuntersuchung (HU): Ohne erkennbare Mängel; Abgasuntersuchung (AUK:) Grenzwert CO-Gehalt 4,5 % Vol., gemessen 0,50 % Vol. bei 1.220 U/min 54,55 €
14.051 Ölstand am unteren Limit 0,2 l Motoröl 10W40
18.458 18.000 km-Inspektion Kleiner Service beim Schrauber meines Vertrauens: Luftfilter und Motoröl sind noch ok, deshalb nur 30 Minuten Aufwand! 25,00 €
20.122 Riss in der Frontscheibe Hohe Tourenscheibe (08R80-MBL-801) ausgetauscht
(Teilkaskoversicherung hat's voll übernommen)
214,65 €
23.743 24.000 km-Inspektion 2,6 l Motoröl 10W40, Ölfilter, 4 Zündkerzen DPR8EA-9, Luftfilter, Kleinmaterial, 3,5 Stunden Arbeitszeit 223,00 €
23.743 Verschleißgrenze Vorderrad nach 14.000 km (Michelin Pilot Road) Vorderrad Aus- und Einbau, Demontage/Entsorgung Altreifen, Lieferung/Montage Michelin Pilot Road 2 (120/70 ZR 17 58 W), Ventil, Wuchten 138,00 €
23.743 Kurzschluss in der Batterie (Batterie lädt nicht mehr vollständig, Motor geht während der Fahrt aus) Batterie JMT WPZ14S, 0,5 Stunden Fehlersuche & Diagnose 112,00 €
25.519 § 29 StVZO: 24 Monate sind um... Hauptuntersuchung (HU): Ohne erkennbare Mängel; Abgasuntersuchung (AUK:) Grenzwert CO-Gehalt 4,5 % Vol., gemessen 0,50 % Vol. bei 1.000 U/min 58,25 €
28.450 Verschleißgrenze Hinterrad nach 15.500 km (Michelin Pilot Road 2) Hinterrad Aus- und Einbau, Demontage/Entsorgung Altreifen, Lieferung/Montage Michelin Pilot Road 2 (150/70 ZR 17 69 W), Ventil, Wuchten 177,95 €
29.200 30.000 km-Inspektion (vorgezogen wegen der anstehenden Korsika-Tour) 2,6 l Motoröl 10W40, Ölfilter, Durchsicht und ein paar Ausbesserungsarbeiten 115,00 €
35.979 36.000 km-Inspektion 2,6 l Motoröl 10W40 teilsynth., Ölfilter, 2 l Kühlflüssigkeit, 4 Zündkerzen DPR8EA-9, Bremsbeläge hinten, 3,5 Stunden Arbeitszeit 294,25 €
36.025 § 29 StVZO: 24 Monate sind um... Hauptuntersuchung (HU): Ohne erkennbare Mängel; Abgasuntersuchung (AUK:) Grenzwert CO-Gehalt 4,5 % Vol., gemessen 0,74 % Vol. bei 1.050 U/min 58,75 €
38.890 Verschleißgrenzen erreicht
Vorderrad nach 15.200 km (Michelin Pilot Road 2)
Hinterrad nach 10.500 km (Michelin Pilot Road 2)
Räder Aus- und Einbau, Demontage/Entsorgung Altreifen, Lieferung/Montage Pirelli Angel ST (V: 120/70 ZR 17 58 W, H: 150/70 ZR 17 69 W), Ventile, Wuchten 321,50 €
46.708 § 29 StVZO: 24 Monate sind um... Hauptuntersuchung (HU): Ohne festgestellte Mängel; Abgasuntersuchung (AUK:) Grenzwert CO-Gehalt 4,5 % Vol., gemessen 1,89 % Vol. bei 1.200 U/min 65,00 €
47.600 Verschleißgrenze Hinterrad nach 8.700 km (Pirelli Angel ST) Hinterrad Aus- und Einbau, Demontage/Entsorgung Altreifen, Lieferung/Montage Pirelli Angel GT R (150/70 ZR 17 69 W), Ventile, Wuchten 173,50 €